Shire Connection Schönborn

Wildenburg´s Glory Nightshade

Geb.: 30.06.2001
Zuechter: Jennifer Hermann
& Patrick Lange


Vater: Beaurepaire Duke
(Reservebundessieger der Hengste 1999)

Mutter: Swanland Dale Dolly
v. Rook Hills Herkules

Daten auf der BZS 2014: 176cm und 850kg

  • 2001 BZS 7. von 8
  • 2002 Internationale Shire Horse Zuchtschau
    1. Platz Jährlingsstuten

Glory ist unser erstes selbst gezogenes Pferd und wie Bluebell eine Tochter des imposanten Beaurepaire Duke.

Glory ist unser bestes Reitpferd, weit und vielseitig ausgebildet. Von Anfang an habe ich mir mit ihrer Ausbildung große Mühe gegeben.
Ihr Zeit gelassen und sie schonend aufgebaut.

Gefahren ist sie 1 und 2 spänning, läuft zusammen mit Risto oder unserem Hengst Pride.

Bei dem Dokumentarfilm Hagenberg hat sie bei vielen Szenen mitgespielt und war beim Messendreh als Führungspferd dabei.

Sie ist eine tolle, kräftige Stute mit viel Behang.

Glory ist sehr sensibel, motiviert und agil. Zu Hause wohnt sie im Laufstall oder einer Paddockbox und im Sommer auf 24h Weide.
Einmal die Woche ist sie verlässliches Kinderreitpferd und trägt selbst die Kleinsten vorsichtig durch ihre Reitstunde.
Sonst arbeiten wir auf dem Platz, fahren bei schlechtem Wetter in die Halle oder sind im Gelände unterwegs.

Auf dem Platz arbeiten wir auch schon mal nur mit Halsring oder ohne Alles, im Gelände sind wir fast immer Gebisslos unterwegs und oft auch ohne Sattel.

Auf Kursen oder bei Schaunummern trägt sie meistens Kandare / U-Trense.
Dabei reicht die reine Anwesenheit der Kandare und das Gewicht der Zügel.

Die Arbeit mit Glory ist immer eine Freude! Wenn mal etwas nicht stimmt merkt man das sofort.
Leider kommt das bei Glory immer wieder vor, sie ist an einem Montag geboren und ist tatsächlich ein Montagspferd.

Glory hat einige Eigenheiten, die man berücksichtigen muss.
Sie mag z.b. nicht einem anderen Pferd zusammen hängerfahren, dann bekommt sie Platzangst. 4 jährig fing es an, dabei stürzte sie sogar im Hänger und lag halb unter ihrem Nachbarpferd. Wir haben vieles ausprobiert, aber uns letztendlich aus Sicherheitsgründen dazu entschieden das sie einen eigenen Hänger bekommt. Einen Ifor Williams 505 nutzen wir für Sie als Einzelhänger ohne Trennwand, das funktioniert sehr gut.

Glorys Krankengeschichte ist leider etwas länger, mit ihr haben wir schon so mache seltene und
unwahrscheinliche Erkrankung durch.

Sie ist Ekzemer, was wir aber mittlerweile sehr gut im Griff haben. Nach einigem Ausprobieren verschiedenster Präparate trägt sie nun während der Ekzemersaison eine Sweet Itch Hoody, eine der teureren Decken aber das ist es wert. Nur wenn es notwendig ist kommt noch mal etwas zur Hautpflege zum Einsatz.


Als sie 3 jährig war bekam sie eine Mastitis, die leider so massiv wurde das ihr unter Vollnarkose
ein Euterviertel entfernt werden musste.
Die große Wunde brauchte lange bis sie verheilt war. Leider kam nach 6 Monaten ein Rückfall, die Entzündung brach wieder aus. Diesmal noch massiver. In Telgte wurde ihr wieder unter Vollnarkose das linke innere Euterviertel entfernt. Die Op dauerte lange und sie hat viel Blut verloren, es war nicht klar ob sie das übersteht, aber unsere Glory war stark! Diesmal dauerte es noch länger bis die Wunde, die nicht vernäht werden konnte heilte. Sie stand 4 Wochen in Telgte und es dauerte weitere 5 Monate bis die Euterregion wieder geschlossen war.
Durch die lange Rückenlage während der Op hatte sie Rückenprobleme und wir arbeiteten zur gymnastizierung gezielt an der Hand.
1 Jahr später der Schock, wieder Knoten im Euter, diesmal auf der verbliebenen rechten Seite! Das bedeutete die 3. Op unter Vollnarkose.
Nach dieser Op waren die Folgen noch schlimmer, sie baute stark ab, hatte schlimme Rückenschmerzen und Probleme mit der Hinterhand. An Hufegeben war nicht mehr zu denken, sie konnte keine 2 Sekunden ihr Gleichgewicht auf 3 Beinen halten. Die Wunde heilte diesmal zwar innerhalb von 4 Monaten, aber die große Narbe und das zerstörte Lymphsystem machte Probleme.
Das ganze hat uns sehr viel Geld, Zeit und Geduld gekostet, aber das war es uns absolut wert!

Durch gezieltes Training konnte ich Glory ganz langsam wieder aufbauen. Dipo Training und gymnastizierende Arbeit an der Hand hat Glory sehr geholfen ihr Gleichgewicht wieder zu finden um auch ihre Hinterhand wieder richtig nutzen zu können.
Es war lange nicht klar ob sie überhaupt wieder reitbar würde und wenn ja in welchem Umfang.

Heute ist sie so gut zu reiten das man nicht erahnen könnte wie schlimm es um sie stand. Das zeigt uns, alle Arbeit und Mühe hat sich absolut gelohnt!!


iIm Dezember 2010 zog sie sich einen Fesselträgeranriss zu. Bedeutete mehrmaliges Untersuchen in Telgte und ca. 6 Monate Schritt auf hartem Boden. Das ganze langsam steigern auf 2* täglich. Bei Wind und Wetter haben wir unsere Spazierrunden gedreht. Nach ca. 9 Monaten war der Fesselträger wieder so weit stabil das wir ganz langsam wieder antrainieren konnten. Glorys Trainingszustand war wieder bei null.

2011, Sehnenscheidenentzündung vorne Ursache unbekannt, mehrere Wochen Pause.

Nach der Landeszuchtschau 2012 lief sie hinten nicht klar, der Grund war schwierig zu lokalisieren. Erst eine Umfangreiche Untersuchung in der Klinik bei Dr. Mengeler zeigte einen Meniskusschaden im rechten Knie. Vermutlich verursacht durch ein wegrutschen auf matschiger Wiese o.ä.
Therapie: 3 Monate Ruhe und anschließend langsam antrainieren.

Eine Woche nach der Messe Hund & Pferd 2013
hatte Glory plötzlich Fieber und ich vermutete einen Infekt. Dieser stellte sich aber als Rückfall
der Euterentzündung heraus, innerhalb weniger Tage entwickelte sich ein massives Unterbauchödem, ein stark angeschwollenes rechtes Hinterbein und hohes Fieber. Wir haben dann nicht mehr abgewartet sondern sie sofort in die Klinik gefahren. Dort konnte dank dem Einsatz von Dr. Mengeler mit hochdosiertem Antibiotika die Entzündung zum Glück gestoppt werden. Nach einer Woche konnte ich sie abholen, zu Hause wurde dann noch weiter behandelt.
Im Januar 2014 wieder ein Rückfall mit hohem Fieber, zum Glück wusste ich was zu tun war und konnte sofort gezielt handeln.

Bisher gab es keinen massiver Rückfall mehr, bei einem leichten Anflug tape ich das Bein und die Lymphe, das hilft schon sehr gut.


Durch die klassische Arbeit bleibt sie trotz allem fit und ist immer motiviert bei der Sache.
Sie ist arthrosisch unauffällig, hat noch keine Anzeichen von Hufknorpelverknöcherung oder andere Verschleißerscheinungen.


Trotz aller ihrer Baustellen und Pausen die uns immer wieder zurück geschlagen haben ist sie mittlerweile ausgebildet bis Anfang Piaffe.
Glory ist sehr fein zu reiten und mittlerweile muss ich nur noch an eine Lektion denken und es kommt schon bei ihr an. Auch am Boden reicht minimale Körpersprache, so konzentriert arbeitet sie mit. Es mach trotz aller ihrer Eigenarten großen Spaß mit ihr zu Arbeiten!
Auf Events zeigen wir gerne zu welchen Lektionen Shires unter dem Sattel im Stande sind, allerdings ist sie vor Publikum immer aufgeregt und hat Lampenfieber. Daher ist es nicht möglich sie so reiten wie hier zu Hause, aber auch damit haben wir uns gut arrangiert und auch dafür habe ich sie gern!
Ich hoffe das wir trotzdem dem ein oder anderen zeigen können das auch Shires in feiner Dressur ausgebildet und geritten werden können.




Impressionen

WDR Dreh und Fotoshooting mit Carina Maiwald:



Glory während der Galashow auf Gut Hanum, Schaubild "Leuchtfeuer"
Glory, Abendshow auf Gut Hanum


Glory, gemacht von der Künstlerin AK Hevonen

Hund & Pferd 2014, Glory und ich im großen Ring

 


Hochzeitskutschfahrt, 4.10.2014 mit Glory & Pride

 

Shire Connection Schönborn, anweiden 2013
Glory & Poseidon 2013


Im Winter 2013

 

Herrlicher Herbstausritt 2012



Glory und ich, wir sind oft Gebisslos unterwegs

 

Glory beim Hagenberg Filmdreh 2012, hier bei einem Dreh auf der Freusburg


Das gehört zu den Dingen die Glory richtig Spaß machen, - Pylonenrennen - Quad VS Shire!

Pfingsten 2010 auf gut Neuhof.

 


Equitana Open Air 2012

 


Equitana 2010, Glory im spanischen Schritt

 


Glory 2005, bei einem Filmdreh bei Uwe Jourdain für Hund, Katze, Maus

 


2004 anlongieren am Cavecon

 


Glory als Jährling 2002, Internationale Shire Horse Zuchtschau 2002

 


Glory 8 Wochen alt, mit ihrer Mutter Dolly. Bundeszuchtschau 2001 in Darmstadt

 


Glory kurz nach ihrer Geburt 2001, Mama Dolly kümmerst sich sehr liebevoll